MagBak – einfach, genial, die magnetisierte Halterung

Auf MagBak bin ich durch Zufall gekommen und das schon vor ca. 2 Jahren. Auf Kickstarter gab es das Angebot, das versprach das kleinste iPad Mount der Welt zu produzieren. Ich hatte mir meinen ersten MagBak zum Geburtstag von meiner Schwester gewünscht (danke nochmal, sie hat sich ins gesamt bemüht das MagBak nach Emlicheim zu bekommen).

Das MagBak ist ganz leicht zu erklären. Es handelt sich um zwei Gummilaschen, Klebepads oder Rubberpad die Neodymium Magnete behausen. Also ganz einfach das Tablet „Magnetisch“ werden lassen. Aber nicht nur das iPad vom Apfel sondern sämtliche Tablets oder wo man es sonst noch ankleben möchte, sind passend. Es geht fast alles. Mittlerweile gibt es auch eine spezielle Hülle für iPhones. Diese passt auch wirklich nur hier.

Anschauungsmaterial findet man dort: MagBak thinnest Mount

Als Gegenspieler gibt es dann Neodymium Magnete auf einer Aluleiste mit dem beliebten 3M Klebeband an der Rückseite. Diese können über hingeklebt werden und halten das iPad perfekt fest.
Das diese kleinen Magnete so stark sind, hatte ich nicht bedacht! Die kleinen halten ein Menge.

Die Gummilaschen am iPad verhindern unschöne Kratzer auf der Rückseite beim iPad Beispiel und sind gleichzeit super-praktisch an magnetischen Materialien, da man das Tablet einfach „dahin hängt“.

Bitte sehr so sieht es aus im praktischen Beispiel:

Halterung überall

Unsere äußerst zuverlässige Miele Wama hatte auf einem bestimmten Zeitpunkt keine Lust mehr zum schleudern.
Expolsionszeichnung an den Trockner gepinnt und los ging das Reparieren
(Erfolgreich möchte ich schnell erwähnen).

Für solche Einsätze oder auch am Weißenboard ist das MagBak 1A!
Es „hängt“ sich einfach überall hin, wenn es magnetisch ist!

Einziger Nachteil, die Gummilaschen vom Tablet runter zu bekommen und eine Schutzhülle ist auch schwierig anzubringen es sei dann man beklebt diese!